general terms and conditions

Information


Durch den Erwerb der Eintrittskarte kommen vertragliche Beziehungen im Hinblick auf den Veranstaltungsbesuch ausschliesslich zwischen dem Karteninhaber („Kunden“) und HERTHA BSC KGmbH aA (im Folgenden „Veranstalter“ genannt) zustande. Fuer diese rechtlichen Beziehungen gelten eigene Allgemeine Ticket-Geschaeftsbedingungen („ATGB“) des Veranstalters, die neben die Allgemeinen Geschaeftsbedingungen fuer das Online-Bestellsystem der CTS EVENTIM Sports GmbH („AGB“) treten. Im Zweifel und bei etwaigen Widerspruechen gehen die Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der CTS EVENTIM Sports GmbH vor. Der Kunde stimmt diesen AGB und den ATGB des Veranstalters bei Vertragsabschluss zu.

Die CTS EVENTIM Sports GmbH vermittelt nur namens und im Auftrag des Veranstalters den Veranstaltungsvertrag, es sei denn, sie ist im Einzelfall ausdruecklich selbst als Veranstalter ausgewiesen. Mit der Bestellung von Tickets beauftragt der Kunde die CTS EVENTIM Sports GmbH mit der Abwicklung des Kartenkaufes einschliesslich Versand.


Allgemeine Geschaeftsbedingungen fuer das Online-Bestellsystem der CTS EVENTIM Sports GmbH
Allgemeine Geschaeftsbedingungen fuer den Verkauf von Eintrittskarten und Stadionordnung fuer den Besuch von Fussballspielen von HERTHA BSC (ATGB)
Hausordnung für das Olympiastadion Berlin


Allgemeine Geschaeftsbedingungen fuer das Online-Bestellsystem der CTS EVENTIM Sports GmbH

I. Geltungsbereich

Fuer saemtliche uns erteilten Auftraege betreffend die Lieferung von Tickets gelten im Verhaeltnis zur CTS EVENTIM Sports GmbH ausschliesslich die nachfolgenden allgemeinen Geschaeftsbedingungen.

II. Vertragsabschluss

1. Das Angebot fuer einen Vertragsabschluss geht vom Kunden aus, sobald er den Bestellvorgang durch Buchung des bzw. der von ihm gewuenschten Tickets abschliesst. Mit der online erfolgenden Bestaetigung durch die CTS EVENTIM Sports GmbH an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Vertragspartner (Veranstalter oder CTS EVENTIM Sports GmbH) zustande.
2. Fuer die Richtigkeit der im Onlineauftritt der CTS EVENTIM Sports GmbH enthaltenen Daten wird keine Gewaehr uebernommen.
3. Die CTS EVENTIM Sports GmbH ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden, die gemaess Ziff. II 1 online bestaetigt worden ist, zu stornieren (einseitiges Ruecktrittsrecht), wenn der Kunde gegen vom Veranstalter oder von EVENTIM Sports aufgestellte spezifische Bedingungen verstoesst, auf die im Rahmen des Vorverkaufs hingewiesen wurde oder diese zu umgehen versucht (z.B. Verstoss gegen Beschraenkung der Ticketmenge pro Kunde, Weiterveraeusserungsverbote, Umgehungsversuch durch Anmeldung und Nutzung mehrerer Nutzerprofile etc.). Die Erklaerung der Stornierung/des Ruecktritts kann auch konkludent durch Gutschrift bereits gezahlter Betraege erfolgen.

III. Preisbestandteile und Zahlungsmodalitaeten

1. Die Preise fuer Tickets koennen die aufgedruckten Kartenpreise uebersteigen (siehe insofern die folgende Ziff. 2). Sie koennen per Kreditkarte (Visa, MasterCard, American Express) oder per SEPA-Lastschriftverfahren zahlen. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Preis enthalten.
2. Bei der Internet-Bestellung wird eine Bearbeitungsgebuehr erhoben, die je nach Veranstaltung variieren kann. Porto und Versand sind darin bereits enthalten. Diese Gebuehren werden Ihnen bei der Bestellung im Warenkorb angezeigt, darueber hinaus entstehen keine weiteren nicht ausgewiesenen Kosten.

IV. Widerrufs- und Rueckgaberechte

Soweit die CTS EVENTIM Sports GmbH im Namen der Veranstalter Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen anbietet, insbesondere Eintrittskarten fuer Veranstaltungen, liegt kein Fernabsatzvertrag gemaess § 312b BGB vor. Dies bedeutet, dass ein zweiwoechiges Widerrufs- und Rueckgaberecht nicht besteht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestaetigung durch die CTS EVENTIM Sports GmbH namens des Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

V. Obliegenheiten des Kunden

1. Bitte pruefen Sie die Ihnen gelieferten Tickets unmittelbar nach Erhalt auf Übereinstimmung mit Ihrem Auftrag, den Sie im Servicebereich des Online-Shops unter "Buchungsuebersicht" einsehen koennen. Bei offensichtlichen Falschlieferungen, insbesondere fehlerhaft ausgestellten Tickets (falsche Platzkategorie, falsche Veranstaltung) erhalten Sie kostenlose Ersatzlieferung gegen Rueckgabe der bereits gelieferten Tickets, wenn Sie uns den Fehler unmittelbar nach Erhalt der Sendung schriftlich anzeigen. Der Schriftform ist genuege getan, wenn Sie die Mitteilung ueber die Falschlieferung per Brief an CTS EVENTIM AG & Co. KGaA, Kundenservice HERTHA BSC, Postfach 10 39 12, 28039 Bremen oder per E-Mail an die Adresse (kundenservice-hertha-bsc@eventim.de) senden.
2. Bitte informieren Sie uns telefonisch unter 01806 - 51 53 01 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz) oder per E-Mail unter (kundenservice-hertha-bsc@eventim.de) darueber, wenn Sie die von Ihnen bestellten Tickets nicht innerhalb von 7 Tagen nach Auftragserteilung bzw. spaetestens 3 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung erhalten haben; dies gilt auch, wenn Sie Ihre „print@home“-Tickets nicht erhalten haben oder die entsprechenden pdf-Dateien nicht oeffnen koennen.

VI. Hinterlegung von Tickets

Erfolgt die Buchung wenige Tage vor der jeweiligen Veranstaltung, so werden die Tickets nicht mehr an Sie versendet. Bietet der Veranstalter die Moeglichkeit einer „Hinterlegung“ an, werden die Tickets fuer Sie zur persoenlichen Abholung am Veranstaltungsort hinterlegt. Informationen ueber den Ort und das Datum der moeglichen Abholung entnehmen Sie den Angaben im Online-Ticket-Shop.

VII. Haftungsbeschraenkungen, Ausschluss des Ruecktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen

1. Die CTS EVENTIM Sports GmbH haftet in jedem Fall unbeschraenkt nach dem Produkthaftungsgesetz, fuer vorsaetzlich oder grob fahrlaessig verursachte Schaeden, bei arglistigem Verschweigen von Maengeln, sowie fuer Schaeden aus der Verletzung des Lebens, des Koerpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung fuer Schaeden aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschraenkt.
2. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten), die nur auf einfacher Fahrlaessigkeit beruht, haftet die CTS EVENTIM Sports GmbH beschraenkt auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.
3. Ausser in den in den Absaetzen 1 und 2 genannten Faellen haftet die CTS EVENTIM Sports GmbH nicht fuer Schaeden, die durch einfache Fahrlaessigkeit verursacht wurden.
4. Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht vom Veranstalter oder der CTS EVENTIM Sports GmbH zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu loesen, ist ausgeschlossen.
5. Soweit die Haftung der CTS EVENTIM Sports GmbH nach den vorstehenden Absaetzen ausgeschlossen oder beschraenkt ist, gilt dies auch fuer die Haftung ihrer Erfuellungs- und Verrichtungsgehilfen.

VIII. Schlussklauseln

1. Es gilt ausschliesslich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
2. Alleiniger Erfuellungsort fuer Lieferung, Leistung und Zahlung ist Hamburg, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.
3. Ist der Kunde Kaufmann, so ist ausschliesslicher (auch internationaler) Gerichtsstand fuer alle sich aus dem Vertragsverhaeltnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten Hamburg. Dies gilt im Falle von grenzueberschreitenden Vertraegen auch fuer Nichtkaufleute. Die CTS EVENTIM Sports GmbH behaelt sich das Recht vor, auch jedes andere international zustaendige Gericht anzurufen.

4. As from 15 February 2016 the European Commission provides here an European Online Dispute Resolution platform. Our email address is info@eventimsports.de.

5. CTS EVENTIM Sports GmbH does neither commit itself nor is obliged to use alternative dispute resolution entities to resolve disputes with consumers.

As at: Januar 2017


nach oben



Allgemeine Geschaeftsbedingungen fuer den Verkauf von Eintrittskarten und Stadionordnung fuer den Besuch von Fussballspielen von HERTHA BSC (ATGB)


Die nachfolgenden Geschaeftsbedingungen und die Stadionordnung fuer den Besuch von Fussballspielen von HERTHA BSC (im Folgenden auch: Veranstalter) sind wesentlicher Inhalt eines Vertrages ueber den Kauf einer Eintrittskarte oder sonstiger Zugangsberechtigungen, die von HERTHA BSC oder einem anderen hierzu Befugten fuer Fussballspiele von HERTHA BSC erteilt werden.

§ 1 Geltungsbereich

Grundlage dieser Stadionordnung ist die von der Senatsverwaltung fuer Schule, Berufsbildung und Sport erlassene Hausordnung fuer das Olympiastadion und die Musterstadionordnung der Deutschen Fussball Liga. Sie gilt fuer die umfriedeten Versammlungsstaetten und Anlagen des Olympiastadions Berlin, sowie fuer andere Spielstaetten, auf denen HERTHA BSC Fussballspiele veranstaltet.

§ 2 Zugang zu der Veranstaltung

Der Zutritt zum Stadion unterliegt neben diesen Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der am Veranstaltungsort ausgehaengten Hausordnung. Der Zugang zu der Veranstaltung wird nur bei Vorlage einer gueltigen Eintrittskarte oder sonstigen von HERTHA BSC oder anderen hierzu Befugten ausgestellten Berechtigungsausweisen gewaehrt. Besucher mit ermaessigten Eintrittskarten wird der Zugang zu der Veranstaltung nur gewaehrt, wenn sie beim Einlass den Grund der Ermaessigung (beispielsweise Mitgliedschaft bei HERTHA BSC) nachweisen koennen.
Der Umtausch der Tickets ist ausgeschlossen.
Bei Verlust oder Diebstahl der Eintrittskarte bzw. des Berechtigungsausweises stellt HERTHA BSC keine Ersatzkarte aus.
Jeder Besucher ist verpflichtet, der Polizei oder dem Ordnungsdienst seine Eintrittskarte oder andere Zugangsberechtigungen jederzeit bis zum Verlassen des Stadionbereiches vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überpruefung auszuhaendigen.
Jeglicher Missbrauch der Verwendung der Eintrittskarte bzw. des Berechtigungsausweises ist untersagt und kann im Falle der Zuwiderhandlung den Einzug der Karte bzw. des Ausweises sowie die anderen unter § 6 genannten Sanktionen nach sich ziehen. Als Missbrauch ist jede nicht bestimmungsgemaesse Benutzung und Verwendung anzusehen. Beim Verlassen des Stadionbereichs verliert die Eintrittskarte ihre Gueltigkeit.

§ 3 Eingangskontrolle

Jeder Besucher ist beim Betreten des Stadions verpflichtet, dem Ordnungsdienst seine Eintrittskarte oder andere Zugangsberechtigung unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überpruefung auszuhaendigen.
Jeder Besucher ist verpflichtet, sich bei Eintritt zu der Veranstaltung durch den Ordnungsdienst auf das Mitfuehren von verbotenen Gegenstaenden durch Abtasten der Bekleidung bzw. durch Benutzen eines Metalldetektors (oder anderer technischer Hilfsmittel) durchsuchen zu lassen. Auf Aufforderung ist dem Ordnungsdienst Einsichtnahme in mitgefuehrte Behaeltnisse zu gestatten. Die vorgenannten Untersuchungen sind auch im Stadionbereich zu gestatten, wenn dies fuer die Sicherheit der Veranstaltung erforderlich ist.
Personen, die ihre Aufenthaltsberechtigung nicht nachweisen koennen oder wollen oder Personen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen, koennen zurueckgewiesen und am Betreten des Stadions gehindert werden.
Erkennbar alkoholisierte, erkennbar unter sonstigen Drogen stehende, vermummte und/ oder mit auf rassistischer, fremdenfeindlicher oder rechtsradikaler Einstellung hinweisender Kleidung versehene Personen sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.
Ebenso sind Personen von der Veranstaltung ausgeschlossen, denen gegenueber durch HERTHA BSC, die DFL, den DFB, einem Verein des DFB, die UEFA, die FIFA, Entscheidungen der Justiz oder der Stadionverwaltung ein noch wirksames Hausverbot ausgesprochen oder ein sonstiges Betretungsverbot fuer die entsprechende Spielstaette verhaengt worden ist.

§ 4 Verbote

Aus Sicherheitsgründen ist den Besuchern des Stadions das Mitführen und Benutzen folgender Gegenstände untersagt: Alkoholische Getränke aller Art; Fahnenstangen über 1,50 m Länge und/oder mehr als 3 cm Umfang; Rassistisches, fremdenfeindliches und rechtsradikales Propagandamaterial; Pyrotechnische Artikel aller Art, insbesondere Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln, Rauchbomben oder Raketen; Gassprühdosen sowie ätzende und färbende Substanzen sowie Gasdruckfanfaren; Glasflaschen und - behälter jeglicher Art, Waffen, Getränkedosen und Klappstühle; Tetra Paks über 1,0 Liter Fassungsvermögen; Plastikflaschen jedweder Art und Größe; Tiere. Dem Veranstalter bleibt vorbehalten, im Einzelfall das Mitführen von anderen nicht aufgeführten gefährlichen, sperrigen oder als Wurfgeschoss verwendbaren Gegenständen auf dem Stadiongelände zu untersagen, soweit dies für die Sicherheit der Veranstaltung erforderlich ist.

§ 5 Verhalten im Stadionbereich

Innerhalb der Stadionanlagen hat sich jeder Besucher so zu verhalten, dass kein anderer geschaedigt, gefaehrdet oder mehr als nach den Umstaenden unvermeidbar behindert oder belaestigt wird.
Die Besucher haben den Anordnungen der Polizei, der Feuerwehr und des Ordnungsdienstes Folge zu leisten.
Im Stadionbereich ist es verboten, bei Platzkarten einen anderen als den ausgewiesenen Platz einzunehmen, ausgenommen die in bestimmten Bloecken vorgesehene freie Sitzplatzwahl, sich in den Zu- und Aufgaengen (Fluchtwegen) zu den Zuschauerplaetzen aufzuhalten, auf den Baenken, Sitzen, freien Plaetzen oder im Tribuenenbereich zu stehen, den Innenraum und die fuer die Allgemeinheit nicht bestimmten Bereiche und Raeume zu betreten.
Weiterhin ist es im Stadionbereich verboten, Gegenstaende im gesamten Stadionbereich (insbesondere in den Innenraum oder in den Zuschauerraum) zu werfen, ausserhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Stadiongelaende in sonstiger Weise zu beschmutzen und hierzu geeignete Gegenstaende wie Konfetti, Papierschnipsel in groesseren Mengen sowie Papierrollen mitzubringen, Foto-, Film-, Video- und Tonbandaufnahmen zum Zwecke der kommerziellen Nutzung ohne Genehmigung des Veranstalters zu machen und/oder zu verwerten. Bei Aufforderung zur Abgabe entsprechender Geraete durch das Ordnungspersonal ist dem Folge zu leisten, das Stadiongelaende mit Fahrzeugen aller Art ohne Sondergenehmigung zu befahren und an nicht erlaubten Plaetzen abzustellen, ohne Erlaubnis der Stadt Berlin oder des Veranstalters Waren und Eintrittskarten zu verkaufen, Drucksachen zu verteilen und Sammlungen durchzufuehren. Wenn es die Sicherheitslage erfordert, ist jeder Besucher verpflichtet, auf Weisung der Polizei oder des Ordnungsdienstes andere als auf der Eintrittskarte vermerkte Plaetze, auch in anderen Bloecken, einzunehmen.

§ 6 Sanktionen

Bei Zuwiderhandlung gegen die vorstehenden Bestimmungen kann dem Besucher der Zutritt zu dem Stadionbereich verweigert werden, der Besucher aus dem Stadionbereich verwiesen werden sowie ein Hausverbot erteilt werden.
Wird gegen einen Dauerkarteninhaber ein Stadionverbot verhaengt, erhaelt dieser bei Vorlage der Karte beim Veranstalter auf Wunsch eine Teilerstattung des entrichteten Kartenentgelts anteilig auf die in den Zeitraum des Stadionverbotes fallenden Spiele.
Das Recht zur Geltendmachung etwaiger Schadensersatzansprueche durch HERTH A BSC wird hierdurch nicht ausgeschlossen und bleibt vorbehalten. Die Rechte des Inhabers des Hausrechts bleiben ebenfalls unberuehrt.

§ 7 Veranstaltungsort

Der Veranstalter behaelt sich das Recht vor, die Veranstaltung in einem anderen Stadion abzuhalten, soweit die Nutzung des Olympiastadions aus Gruenden der Sicherheit oder aus sonstigen Gruenden, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, nicht moeglich ist. (Der Besucher hat Anspruch auf einen Platz, welcher dem fuer das Olympiastadion gekauften gleichwertig ist.)

§ 8 Haftungsbeschraenkung

Die Haftung des Veranstalters fuer Sachschaeden sowie Vermoegensschaeden, die nicht Folge der Verletzung von Leben, Koerper und Gesundheit sind, wird ausgeschlossen, soweit nicht eine grob fahrlaessige oder vorsaetzliche Pflichtverletzung des Veranstalters, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfuellungsgehilfen, vorliegt.

§ 9 Spielausfall und Spielabbruch

Beruht eine zeitliche Spielverlegung oder eine oertliche Verlegung innerhalb der Stadt Berlin, auf einem unvorhersehbaren Ereignis wie bspw. Witterung oder Sicherheitsgruenden (hoehere Gewalt), besteht fuer den Karteninhaber kein Rueckgaberecht. Die Karte(n) behalten ihre Gueltigkeit fuer den Ersatztermin. Bei einer oertlichen Verlegung hat der Karteninhaber einen Anspruch auf einen - verglichen mit dem erworbenen - gleichwertigen Platz.
Soweit eine Zuweisung eines vergleichbaren Platzes nicht moeglich ist, wird der Kaufpreis gegen Rueckgabe der Karte zurueckerstattet; Dauerkarteninhaber erhalten fuer diesen Fall bei Vorlage der Karte beim Veranstalter auf Wunsch eine Teilerstattung des rechnerisch auf das verlegte Spiel entfallenden Dauerkartengesamtpreises.
Im Zeitpunkt des Vertragsschlusses steht der Kalendertag und die Anfangszeit des Spiels oftmals noch nicht fest, da die Deutsche Fussball Liga GmbH (DFL) und die Union of European Football Associations (UEFA) die genauen Spieldaten teilweise erst kurzfristig bekannt geben. Solange das Spiel an einem Termin, des sich ueber mehrere Kalendertage erstreckenden Spieltages stattfindet, behalten die Karten ihre Gueltigkeit. Sie koennen nicht zurueckgegeben oder umgetauscht werden. Es liegt in diesen Faellen keine Spielabsage oder Spielverlegung vor.
Auch im Falle eines nicht vom Veranstalter zu vertretenden Spielabbruchs besteht kein Rueckgaberecht. Fuer ein eventuell stattfindendes Wiederholungsspiel behaelt die Karte ihre Gueltigkeit. Der Veranstalter ist berechtigt, ein Spiel ersatzlos abzusagen, wegen der Witterung (z.B. Regen, Schnee, Eis, Nebel), Erkrankung der Spieler und hoeherer Gewalt. In diesen Faellen wird nach Rueckgabe der Karte der entrichtete Betrag rueckerstattet. Dauerkarteninhaber erhalten bei Vorlage der Karte beim Veranstalter auf Wunsch eine Teilerstattung des rechnerisch auf das verlegte Spiel entfallenden Dauerkartengesamtpreises.
Bei einer oertlichen Verlegung in ein Stadion ausserhalb der Stadt Berlin behaelt die Karte ihre Gueltigkeit und der Karteninhaber erhaelt einen - verglichen mit dem erworbenen Platz – gleichwertigen Platz. Dem Karteninhaber wird jedoch das Recht eingeraeumt nach Bekanntgabe der Verlegung in der Tagespresse sein Ticket unverzueglich zurueckzugeben. Soweit eine Zuweisung eines vergleichbaren Platzes nicht moeglich ist oder wenn der Karteninhaber von seinem vorgenannten Rueckgaberecht Gebrauch macht, kann er das Ticket gegen Erstattung des Kaufpreises zurueckgeben. Das Rueckgaberecht muss durch Ruecksendung oder Rueckgabe des Tickets im Original an die Verkaufstelle spaetestens zwei Wochen vor dem neuen Spieltermin erfolgen.

§10 Weiterverkauf von Tickets

10.1 Hertha BSC verfolgt beim Ticketing eine Preispolitik, die den sozialen und gesellschaftspolitischen Funktionen des Fußballs gerecht werden soll. Insbesondere soll auch wirtschaftlich schlechter gestellten Personengruppen, der Besuch von Spielen von Hertha BSC ermöglicht werden. Daher behält es sich Hertha BSC vor, die mögliche Preisspanne bewusst nicht auszureizen. Aus diesem Grund und zur Vermeidung von Gewalttätigkeiten und Straftaten im Zusammenhang mit dem Besuch der Stadien, zur Durchsetzung von Stadionverboten, zur Trennung von Anhängern der aufeinander treffenden Mannschaften während des Spiels, liegt es im Interesse von Hertha BSC und der Sicherheit den Weiterverkauf von Tickets einzuschränken.

10.2 Der Verkauf der Tickets erfolgt daher ausschließlich zur privaten Nutzung. Der Kunde verpflichtet sich daher, die Tickets, die er von Hertha BSC erwirbt, ausschließlich zu privaten Zwecken zu erwerben und zu nutzen.
Insbesondere ist es dem Erwerber untersagt:
a. die Tickets öffentlich oder über das Internet (z.B. ebay, viagogo etc. ) zum Kauf anzubieten;
b. die Tickets zu einem überhöhten Preis zum Kauf anzubieten. Ein Preisaufschlag zur Deckung der Versandoder Transportkosten bis zu maximal 15 % ist zulässig;
c. die Tickets an professionelle gewerbliche Weiter- und Wiederverkäufer und Auktionsplattformen zu verkaufen und weiterzugeben;
d. die Tickets ohne vorherige Zustimmung durch Hertha BSC kommerziell zu nutzen; insbesondere als Werbegeschenke, als Objekt von Gewinnspielen oder als Bonus;
e. die Tickets an Personen weiterzugeben, die mit einem Stadionverbot belegt sind, sofern von dieser Tatsache Kenntnis bestand oder hätte bestehen müssen;
f. die Tickets an Fans des Gästevereins weiterzugeben, sofern dem Verkäufer dieser Umstand bekannt war oder hätte bekannt sein müssen. Um dies sicher zu stellen, behält sich Hertha BSC das Recht vor, eine maximale Anzahl von zu erwerbenden Tickets für ein Spiel pro Käufer festzulegen.

10.3 Eine Weitergabe der Tickets an Dritte im Falle von Krankheit oder anderweitigen Verhinderungsgründen ist nur dann zulässig, wenn der Verkäufer den Dritterwerber und neuen Ticket-Besitzer auf die Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen hinweist und der Käufer sich mit der Geltung der AGBs zwischen ihm und Hertha BSC einverstanden erklärt.

10.4 Im Falle der Zuwiderhandlung gegen eines der unter 10.2 genannten Verbote ist Hertha BSC berechtigt;
a. ein Hausverbot zu verhängen sowie einen zukünftigen Verkauf von Tickets zu verweigern;
b. die Zahlung einer angemessenen Vertragsstrafe i.H.v. bis zu maximal 2.000 Euro zu fordern;
c. die betroffenen Tickets – auch elektronisch – zu sperren und dem Ticketinhaber entschädigungslos den Zutritt zu den Stadien zu verweigern bzw. ihn aus dem Stadion zu verweisen;
d. den betroffenen Erwerber für eine angemessene Dauer von maximal 5 Jahren vom Ticketverkauf von Hertha BSC auszuschließen. Die Bemessung der Dauer des Ausschlusses erfolgt dabei einzelfallabhängig und bemisst sich insbesondere nach der Anzahl der Verstöße, Anzahl der weiterverkauften Tickets und der Höhe des erzielten Erlöses;
e. vereinsgerichtlich gegen den Verkäufer vorzugehen und eine Vereinsstrafe gegen ihn zu verhängen.
Bei schweren Verstößen kann der Verein dem Verkäufer die Vereinsmitgliedschaft entziehen. Darüber hinaus behält sich Hertha BSC die Geltendmachung weiterer etwaiger zivil- und strafrechtlicher Ansprüche vor.

10.5 Auswärtstickets: Diese AGB gelten entsprechend auch für das Rechtsverhältnis, das durch den Erwerb und/oder die Verwendung von Tickets, die zum Zutritt zu Stadien bei Auswärtsspielen des Clubs berechtigen („Auswärtstickets“), begründet wird, wenn die Auswärtstickets vom Club oder von autorisierten Verkaufsstellen erworben werden. Sollten diese AGB mit AGB des Heimclubs in Widerspruch stehen, haben im Verhältnis zwischen dem Kunden und dem Club diese AGB Vorrang.

§11 Rechte am eigenen Bild

Jeder Ticket-Inhaber willigt unwiderruflich fuer alle gegenwaertigen und zukuenftigen Medien ein, in die unentgeltliche Verwendung seines Bildes und seiner Stimme fuer Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die von HERTHA BSC oder von autorisierten Dritten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden.

§12 Gerichtsstandsvereinbarung; anwendbares Recht

Ist der Vertragspartner Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des oeffentlichen Rechts oder oeffentlich-rechtliches Sondervermoegen, so ist der ausschliessliche Gerichtsstand fuer eine Auseinandersetzung aus und in Zusammenhang mit dem Vertragsverhaeltnis sowie der Erfuellungsort fuer Zahlung, Lieferung und Leistungen der Sitz von HERTHA BSC in Berlin.
Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

§13 Verkaeufer

Verkaeufer ist die HERTHA BSC GmbH & Co. KGaA, diese vertreten durch die HERTHA BSC Verwaltung GmbH, diese vertreten durch die Geschaeftsfuehrer Herrn Michael Preetz und Herrn Ingo Schiller, Hanns-Braun-Str., Friesenhaus 2, 14053 Berlin.

§14 Zahlungsbedingungen / Ratenzahlung in Ausnahmefällen / Zahlungsverzug

14.1 Der für den Besuch der Veranstaltung zu zahlende Ticket-Preis ergibt sich aus den aktuellen Preislisten von Hertha BSC. Zuzüglich zu diesem Preis stellt Hertha BSC bei einem Ticketversand dem Vertragspartner eine Bearbeitungsgebühr in Rechnung. Sämtliche Entgelte werden im Zuge des Bestellvorganges ausgewiesen und sind mit Vertragsabschluss fällig.

14.2 Die Zahlung kann je nach Art des Erwerbs des Tickets in bar, per EC-Karte, per Lastschriftverfahren, per Kreditkarte oder auf Rechnung erfolgen. Bei Zahlung auf Rechnung hat diese sofort nach Zugang der Rechnung zu erfolgen. Maßgeblich für die Einhaltung der Zahlungsfrist ist der Zahlungseingang bei Hertha BSC.

14.3 In Ausnahmefällen, die ausdrücklich seitens Hertha BSC festgelegt werden, kann die Zahlung in Raten vereinbart werden. Entsprechende Angebote bezüglich der Inhalte und Fristen zur Ratenzahlung werden dem Vertragspartner ggf. rechtzeitig unterbreitet. Eine geschlossene Ratenzahlungsvereinbarung kann innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Abschluss widerrufen werden. Hertha BSC ist berechtigt, die Ratenzahlungsvereinbarung zu kündigen, wenn der Vertragspartner mit der Zahlung von mindestens zwei aufeinander folgenden Raten ganz oder teilweise, jedoch von mindestens 10% des Teilzahlungspreises, in Verzug ist und/oder ihm erfolglos eine Frist von 14 Tagen zur Zahlung des rückständigen Betrages mit der Erklärung gesetzt wurde, dass bei Nichteinhaltung der Frist die gesamte Restschuld fällig wird. Soweit die gesamte Restschuld nicht innerhalb einer benannten Frist beglichen wird, behält sich Hertha BSC die Kündigung des Veranstaltungsvertrages vor. Bei Dauerkarten werden die bis dahin gezahlten Beträge zu Tageskartenpreisen abgerechnet sowie die Dauerkarte nach Verbrauch der anrechenbaren Spiele gesperrt.

14.4 Kommt der Vertragspartner mit der Zahlung des Entgelts nach Ziffer 14.1 in Verzug, so hat er zuzüglich zu diesem Entgelt eine pauschale Mahn- und Bearbeitungsgebühr zu zahlen. Dem Vertragspartner ist der Nachweis gestattet, dass diese Gebühr nicht oder nicht in dieser Höhe entstanden ist. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadensersatzes (Storno, Rückbuchungsgebühren, etc.) bleibt vorbehalten.

14.5 Bis zum vollständigen Zahlungseingang ist Hertha BSC berechtigt, dem Vertragspartner den Zugang zum Stadion zu verweigern und das Ticket zu sperren. Für nicht in Anspruch genommene Leistungsteile aus Gründen, die der Besteller zu vertreten hat, findet keine Kostenerstattung, auch nicht anteilig statt.

14.6 Im Falle des Zahlungsverzuges ist Hertha BSC weiter berechtigt, auch ohne weitere Mahnung vom Veranstaltungsvertrag zurückzutreten, um die bestellten Plätze noch anderweitig vergeben zu können.


nach oben



Hausordnung für das Olympiastadion Berlin


§ 1 Geltungsbereich

Die Hausordnung ist Bestandteil der Zutrittsgewaehrung fuer Besucher und Mitarbeiter zum Olympiastadion Berlin. Sie gilt fuer das gesamte umfriedete Stadiongelaende, den Parkplatz O4, den Parkplatz O5 und das Olympiastadion Berlin. Sie ist gueltig fuer alle stattfindenden Veranstaltungen sowie an veranstaltungsfreien Tagen.

§ 2 Ziel der Hausordnung

Ziel der Hausordnung ist es,
1. die Gefaehrdung oder Beschaedigung von Personen und Sachen zu verhindern,
2. das Stadion vor Beschaedigungen und Verunreinigungen zu schuetzen,
3. einen stoerungsfreien Ablauf von Veranstaltungen zu gewaehren,
4. den kulturhistorischen Charakter des Stadions und des Gelaendes als Denkmal langfristig zu bewahren.

§ 3 Aufenthalt

1. Im Gelaende duerfen sich nur Personen aufhalten, die eine gueltige Eintrittskarte oder eine sonstige Einlassberechtigung (z.B. eine Akkreditierung) mit sich fuehren oder die ihre Aufenthaltsberechtigung fuer die Veranstaltung auf eine andere Art nachweisen koennen. Einlassberechtigungen sind beim Betreten und innerhalb des Gelaendes auf Verlangen der Polizei oder dem Sicherheits- und Ordnungsdienst vorzuweisen. Auf Verlangen ist in geeigneter Art und Weise ein Identitaetsnachweis zu erbringen.
2. Das Fahren und Parken innerhalb des Gelaendes ist nur mit besonderem Berechtigungsausweis gestattet. Die jeweiligen Einschraenkungen sind zu beachten. Im Übrigen gelten auf dem gesamten Gelaende die Vorschriften der Strassenverkehrsordnung (StVO).
3. Zuschauer haben den auf der Eintrittskarte fuer die jeweilige Veranstaltung oder das Spiel angegebenen Platz einzunehmen. Die in den Berechtigungsausweisen vermerkten Regelungen sind staendig zu beachten und einzuhalten. Innerhalb des Gelaendes und dessen Anlagen sind die vorgesehenen Wege zu nutzen.

§ 4 Eingangskontrollen

1. Jeder Besucher ist beim Betreten des Gelaendes verpflichtet, dem Sicherheits- und Ordnungsdienst, und auf Verlangen auch der Polizei, seine Einlassberechtigung unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überpruefung auszuhaendigen, oder seine sonstige Berechtigung nachzuweisen. Im Falle der Weigerung wird der Zutritt verwehrt. Die Gueltigkeit und Nutzbarkeit der Eintrittskarten ergeben sich aus den Allgemeinen Ticket- Geschaeftsbedingungen fuer Eintrittskarten der jeweiligen Veranstalter.
2. Der vom Veranstalter eingesetzte Sicherheits- und Ordnungsdienst ist berechtigt, Personen - auch durch den Einsatz technischer Hilfsmittel - darauf hin zu untersuchen, ob sie aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum oder wegen Mitfuehrung von Waffen oder von gefaehrlichen oder feuergefaehrlichen Sachen ein Sicherheitsrisiko darstellen. Der Sicherheits- und Ordnungsdienst ist mit Zustimmung der Personen berechtigt, Bekleidungsstuecke und mitgefuehrte Behaeltnisse zu durchsuchen. Hierzu koennen auch technische Hilfsmittel und Geraete eingesetzt und verwendet werden.
3. Personen, die ihre Aufenthaltsberechtigung nicht nachweisen koennen, und Personen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen oder ihre Zustimmung zur Durchsuchung verweigern, sind zurueckzuweisen und am Betreten des Gelaendes zu hindern. Dies trifft auch auf Personen zu, gegen die ein nationales oder internationales Stadionverbot ausgesprochen worden ist. Ein Anspruch der zurueckgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht.

§ 5 Verhalten auf dem Gelaende

1. Alle Personen, die das Gelaende betreten, haben sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschaedigt, gefaehrdet oder – mehr als nach den Umstaenden unvermeidbar– behindert oder belaestigt wird.
2. Alle Personen, die das Gelaende betreten, haben den Anordnungen der Polizei, der Feuerwehr, des Sicherheits-, Ordnungs- und Rettungsdienstes sowie des Stadionsprechers Folge zu leisten. Wer vorsaetzlich oder fahrlaessig diese Anordnungen nicht befolgt, kann vom Sicherheits- und Ordnungsdienst oder der Polizei aus dem Gelaende verwiesen werden.
3. Alle Besucher, die das Gelaende betreten, muessen den ihnen zugewiesenen und auf der Eintrittskarte ausgewiesenen Platz einnehmen und auf dem Weg dorthin ausschliesslich die dafuer vorgesehenen Zugaenge benutzen. Aus Sicherheitsgruenden und zur Abwehr von Gefahren sind die Besucher verpflichtet, auf Anweisung der Polizei oder des Sicherheits- und Ordnungsdienstes andere Plaetze als auf ihrer Eintrittskarte vermerkte – auch in anderen Bloecken – einzunehmen.
4. Alle Auf- und Abgaenge sowie die Not-, Flucht- und Rettungswege sind freizuhalten. Unbeschadet dieser Hausordnung koennen erforderliche weitere Anforderungen fuer den Einzelfall zur Verhuetung oder Beseitigung von Gefahr fuer Leben, Gesundheit oder Eigentum erlassen werden. Den zu diesem Zweck ergehenden Weisungen der Polizei oder des Sicherheits- und Ordnungsdienstes ist Folge zu leisten.
5. Alle Personen, die das Gelaende betreten, sind aufgefordert, Abfaelle, Verpackungsmaterialien und leere Behaeltnisse nicht achtlos wegzuwerfen, sondern in den auf dem Gelaende stehenden Abfallbehaeltern zu entsorgen. Dabei sollte auch streng auf die vorgesehene Trennung der zu entsorgenden Materialien geachtet werden.
6. Alle Personen, die das Gelaende betreten, willigen unwiderruflich und fuer alle gegenwaertigen und zukuenftigen Medien in die unentgeltliche Verwendung ihres Bildes und ihrer Stimme fuer Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/ oder Ton, die vom Stadionbetreiber oder jeweiligen Veranstalter oder dessen Beauftragten in Zusammenhang mit dem Stadionbesuch oder der Veranstaltung erstellt werden, ein. § 23 Abs. 2 Kunsturhebergesetz bleibt unberuehrt.

§ 6 Verbote

1. Wenn nicht anders vom Stadionbetreiber (OSta BG) oder Veranstalter autorisiert, wird allen Personen, die das Gelände betreten, untersagt, folgende Gegenstände auf das Gelände zu bringen oder einen der folgenden Gegenstände mitzuführen:
a. rassistisches, fremdenfeindliches, rechtsradikales, nationalsozialistisches oder politisches Propagandamaterial; entsprechendes gilt für Kleidung, die Schriftzüge oder Symbole mit rassistischer, fremdenfeindlicher, gewaltverherrlichender, diskriminierender sowie rechts- und/oder linksradikaler Tendenz. Hertha BSC setzt ein deutliches Zeichen gegen Rechts. Insbesondere wird Zuschauern, die Kleidung der Firma „Thor Steinar“ tragen, der Zugang zum Olympiastadion verwehrt. Hertha BSC möchte mit diesen Maßnahmen, die bereits von einigen Vereinen ergriffen wurden, deutlich machen, dass sich der Club eindeutig von diesen Besuchern distanziert, die rechtsextremes Gedankengut – ob verschlüsselt in Symbolen oder offen – in das Olympiastadion tragen; b. Fahnen, Doppelhalter, Spruchbänder usw. mit beleidigenden Buchstabenkombinationen, Worten oder Sprüchen (z.B. A.C.A.B. o.ä.) sowie Kleidungsstücke mit diesen Aufschriften
c. Waffen jeder Art;
d. Sachen und Gegenstände, die als Waffen, Hieb-, Stoß-, Stichwaffen oder als Wurfgeschosse Verwendung finden können;
e. Gassprühdosen, ätzende, brennbare, färbende Substanzen, oder Gefäße mit Substanzen, die die Gesundheit beeinträchtigen oder leicht entzündbar sind (Ausnahme: handelsübliche Taschenfeuerzeuge);
f. Flaschen, Becher, Krüge, Dosen oder sonstige Gegenstände, die aus Glas oder einem anderen zerbrechlichen, splitternden oder besonders harten Material hergestellt sind;
g. sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, (Klapp-) Stühle, Kisten, große Taschen, Rucksäcke,Reisekoffer;
h. Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln, Rauchpulver, Rauchbomben oder andere pyrotechnische Gegenstände;
i. Fahnen- oder Transparentstangen, die länger als 1 Meter oder deren Durchmesser größer als 3 Zentimeter ist, sowie so genannte Doppelhalter; (mitgebrachte bzw. zugelassene Fahnen und Transparente müssen von ihrem Material unter den Begriff „schwer entflammbar“ fallen);
i. größere Mengen von Papier oder Papierrollen;
j. mechanisch betriebene Lärminstrumente wie z.B. Megaphone, Gasdruckfanfaren;
k. alkoholische Getränke aller Art;
l. Tiere;
m. Laser-Pointer;
n. Fotokameras (außer für private Zwecke), Videokameras oder sonstige Ton oder Bildaufnahmegeräte; o. alle Geräte, die dazu dienen, über das Internet oder andere Medien Sound, Bilder, Beschreibungen oder Veranstaltungsergebnisse zu übermitteln oder zu verbreiten;
p. jegliche werbende, kommerzielle, politische oder religiöse Gegenstände, einschließlich Banner, Schilder, Symbole und Flugblätter.

2. Wenn nicht anders vom Stadionbetreiber (OSta BG) oder Veranstalter autorisiert, wird allen Personen, die das Gelände betreten, untersagt
a. den Innenraum und das Spielfeld zu betreten; b. politische Propaganda und Handlungen, rassistische, fremdenfeindliche, rechtsradikale Parolen und Embleme zu äußern oder zu verbreiten;
c. nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehene Bauten und Einrichtungen, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern, Umfriedungen, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen, Kamerapodeste, Bäume, Masten aller Art und Dächer zu besteigen oder zu übersteigen;
d. Bereiche (z.B. Funktionsräume, VIP- und Medienbereiche usw.), die nicht für die Allgemeinheit zugelassen sind, bzw. deren Zutrittsberechtigung nicht für diese Bereiche gilt, zu betreten;
e. mit Gegenständen aller Art zu werfen, oder Flüssigkeit aller Art zu verschütten, insbesondere wenn dies in Richtung der Besucher (Jedermann) oder in Richtung des Innenraumes bzw. Spielfeldes erfolgt;
f. Feuer zu machen, Feuerwerkskörper, Leuchtkörper, Rauchpulver, Rauchbomben oder andere pyrotechnische Gegenstände abzubrennen oder abzuschießen;
g. Waren und Eintrittskarten zu verkaufen, Drucksachen zu verteilen und Sammlungen durchzuführen;
h. bauliche Anlagen, Einrichtungen oder Wege zu beschriften, zu bemalen oder zu bekleben;
i. außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Gelände durch das Wegwerfen von Gegenständen, Abfällen, Verpackungen, leeren Behältnissen usw. zu verunreinigen;
j. Verkehrsflächen, Geh- und Fahrwege, Zu- und Abgänge zu den Besucherplätzen und Rettungswege einzuengen oder zu beeinträchtigen;
k. auf den Sitzen in den Zuschauerbereichen zu stehen;
l. Sound, Bilder, Beschreibungen oder Veranstaltungsergebnisse im Ganzen oder Einzelnen (außer für private Zwecke) aufzunehmen, zu übermitteln oder in anderer Weise über das Internet oder andere Medien zu verbreiten oder andere Personen dabei zu unterstützen;
m. Fotografien oder Bilder, die auf dem Gelände gemacht werden, gewerblich zu verbreiten.

3. Jedes unbefugte Betreten des Innenraums oder des Spielfelds (§ 6 Abs. 2 lit. a) wird wie folgt geahndet:
a. Der Stadionbetreiber (OSta BG) oder der jeweilige Veranstalter stellt Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gemäß § 123 Strafgesetzbuch.
b. Der Stadionbesucher wird vom laufenden Spiel ausgeschlossen und des Stadions verwiesen.
c. Der Stadionbesucher hat für den entstandenen Aufwand des Stadionbetreibers (OSta BG) oder dem jeweilige Veranstalter eine pauschalisierte Bearbeitungsgebühr in Höhe von 1.000 Euro zu zahlen. Die Geltendmachung eines weiteren Schadens bleibt vorbehalten.

§ 7 Haftung

Der Aufenthalt im Gelaende erfolgt auf eigene Gefahr. Fuer die vom Stadionbetreiber (OSta BG) oder jeweiligen Veranstalter, seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfuellungsgehilfen schuldhaft verursachten Schaeden an Leben, Koerper oder Gesundheit haftet der Stadionbetreiber (OSta BG) oder jeweilige Veranstalter unbeschraenkt nach den gesetzlichen Vorschriften. Im Übrigen haftet der Stadionbetreiber (OSta BG) oder jeweilige Veranstalter nur fuer Schaeden, die von ihm, seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfuellungsgehilfen durch Vorsatz oder grobe Fahrlaessigkeit verursacht wurden, es sei denn, es sind wesentliche Vertragspflichten betroffen. Die Haftung des Stadionbetreibers (OSta BG) oder jeweiligen Veranstalters ist ausser im Falle vorsaetzlichen Handelns auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens begrenzt, es sei denn, es liegt eine grob fahrlaessige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten vor. Unfaelle oder Schaeden sind unverzueglich anzuzeigen.

§ 8 Zuwiderhandlungen

Die Ahndung von Ordnungswidrigkeiten richtet sich nach den oertlichen Polizeiverordnungen. Die Bindungswirkung der Hausordnung fuer das Olympiastadion Berlin entsteht mit dem Zutritt zum Stadiongelaende. Besucher erkennen mit dem Erwerb einer Eintrittsoder Berechtigungskarte die Regularien der Hausordnung fuer das Olympiastadion Berlin als verbindlich an. Diese Hausordnung ist an den Zugaengen zum Stadion oeffentlich auszuhaengen.


nach oben